EC Karte

Was ist eine EC-Karte?

Bei der EC-Karte handelt es sich um eine Bankkarte, die zum bargeldlosen Zahlen und zum Bargeldbezug am Geldautomaten eingesetzt werden kann. Dabei steht die Abkürzung EC für „electronic cash“. So kann die Karte zumeist wie Bargeld benutzt werden. Da es sich um eine Debitkarte handelt, wird der Betrag im Gegensatz zum Bezahlen mit einer Kreditkarte dem Girokonto sofort abgezogen und verbucht.

Eine EC-Karte erhält man in der Regel in Verbindung mit einem Girokonto vom jeweiligen Kreditinstitut. Die Karten sind zumeist aus Plastik und können nur mit der Eingabe der eigenen Geheimzahl genutzt werden.

EC = Electronic Cash = altes System

Damit die Bargeldverfügungen oder Einkäufe dem richtigen Konto zugeschrieben werden, bedarf es eines einheitlichen Systems. In der Bundesrepublik wurde dazu „electronic cash“, kurz ec, eingeführt. Verantwortlich ist die Deutsche Kreditwirtschaft.

Das Prinzip: Bei electronic Cash muss jede Transaktion mit einer persönlichen Identifikationsnummer (PIN) bestätigt werden. Wo mit der Karte bezahlt bzw. Geld abgehoben werden kann, ist am ec-Logo erkennbar. Anfangs waren die Karten nur mit einem Magnetstreifen versehen.

Auf ihm waren und sind alle relevanten Daten gespeichert. Sie werden über die Terminals und Automaten eingelesen. Aus Sicherheitsgründen, weil die Daten auf dem Magnetstreifen sehr leicht kopiert werden können, sind EC-Karten seit dem Jahr 2000 zusätzlich mit einem Chip versehen.

Leave a Comment

0 Shares
Share
Tweet
Share
+1