Was sind Schulden und Schuldenarten?

Was sind Schulden und Schuldenarten?

Schulden und Schuldenarten: Hier finden Sie die wichtigsten Fragen zum Thema Schulden und Schuldenarten einfacher und verständlich erklärt.

Viele Menschen sind von Schulden betroffen d.h. etwa jedem zehnten Deutschen über 18 Jahre.  Eventuell muss man ein

Was tun, wenn nichts mehr geht? Zunächst wird nichts anderes übrig bleiben, als zu versuchen, sich selbst zu helfen. Dabei unterstützen Schuldnerberatungsstellen. Ebenso wie Beratungsstellen stehen auch Fachanwälte für Insolvenzrecht verschuldeten Bürgen zur Seite. Man findet sie bei den örtlichen Rechtsanwaltskammern.
Welchen Weg aus dem Schuldendilemma ein Schuldner wählt: Letztendlich helfen planvolles Vorgehen und Geduld. Wichtig ist es, immer erst die Miete zu zahlen, selbst wenn andere Gläubiger drängeln. Andernfalls kündigt der Vermieter die Wohnung und Obdachlosigkeit droht. Wenn das Geld für die Miete nicht reicht, kann Wohngeld beantragt werden.

Schulden und Schuldenarten: Was soll ich wissen?

In der Praxis listet man die Schulden nach der Fälligkeit der Rückzahlung auf. Unten sind die wichtigsten Fragen zum Thema Schulden und Schuldenarten:

[hrf_faqs category=’schulden’]
[no_toc]

NEU: Girokonto ohne Schufa eröffnen!
Unsere Empfehlung: Das Girokonto ohne Schufa von Paycenter. ✓ Ohne Bonitätsprüfung ✓ Inklusive JCB
✓ Sofortige Kontoeröffnung

Welche waren die Großstädte in Deutschland mit den höchsten Schuldnerquoten (im Jahr 2017)?

Die untere Statistik zeigt die Großstädte in Deutschland mit den höchsten Schuldnerquoten im Jahr 2017. Abgebildet werden die Top 10 Städte mit über 400.000 Einwohnern. Die Schuldnerquoten beziehen sich auf Privatpersonen über 18 Jahren. Im Jahr 2017 belief sich die Schuldnerquote in Düsseldorf auf etwa 12,12 Prozent.

Als Schuldner wird laut Creditreform derjenige bezeichnet, der einem anderen (Gläubiger) vertraglich oder durch Gesetz zu einer Leistung verpflichtet ist. Eine Überschuldung liegt laut Quelle dann vor, wenn der Schuldner die Summe seiner fälligen Zahlungsverpflichtungen auch in absehbarer Zeit nicht begleichen kann und ihm zur Deckung seines Lebensunterhaltes weder Vermögen noch Kreditmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Kurz gesagt: Die zu leistenden monatlichen Gesamtausgaben höher sind als die Einnahmen.

Mit Hilfe der Schuldnerquoten, das heißt dem Anteil der Personen mit Negativmerkmalen im Verhältnis zu allen Personen ab 18 Jahren, kann die Überschuldung in ihrer geographischen Verteilung bis hin auf die Ebene von Straßenabschnitten dargestellt werden. Die Negativmerkmale setzen sich zusammen aus den aktuell vorliegenden juristischen Sachverhalten (Daten aus den amtlichen Schuldnerverzeichnissen – früher: Haftanordnung und Eidesstattliche Versicherung – und Privatinsolvenzen), unstrittigen Inkasso-Fällen von Creditreform gegenüber Privatpersonen und nachhaltigen Zahlungsstörungen.

Großstädte in Deutschland mit den höchsten Schuldnerquoten im Jahr 2017:

schulden und schuldenarten