Wie sieht momentan eine sichere Geldanlage aus?

Sichere Geldanlage -Die Zeiten sind unsicher, weil weltweit zahlreiche Krisenherde schwelen. Gerne möchte man sein Geld sicher anlegen, um zu gewährleisten, dass man in der Not eine Reserve hat. Aber welche Anlagen sind derzeit wirklich sicher? Dieser Artikel versucht, diese Frage zu beantworten. Schauen wir uns deshalb einmal die gängigen Anlagender Reihe nach an.

Wie sieht momentan eine sichere Geldanlage aus?
  • Das Sparbuch
    Geld, das auf einem Sparbuch mit gesetzlicher Kündigungsfrist angelegt wird, ist relativ sicher.Die Banken müssen durch Rücklagen sicherstellen, dass die Sparkonten bedient werden können, dadurch wir das Sparbuch zu einer sicheren Geldanlage. Der Nachteil ist, dass derzeit die Zinsen sehr niedrig sind und die Auszahlung auf einen monatlichen Betrag begrenzt ist. Braucht man sein Geld komplett, muss man die Spareinlage kündigen, dabei ist eine dreimonatige Kündigungsfrist üblich.
  • Der Sparstrumpf
    Lange Zeit war diese Form der Anlage verpönt. Durch die niedrigen Zinsen, die zudem besteuert werden, ist es aber derzeit nahezu egal, ob man sein Geld traditionell bei der Bank spart, oder ob man es frei verfügbar zu Hause versteckt. Lediglich das Risiko, sein Geld durch Diebstahl oder Feuerbrand zu verlieren, ist im eigenen Heim höher. Eine sichere Geldanlage, zumindest für höhere Beträge, ist der Sparstrumpf eher nicht.
  • In Aktien investieren
    Ob Aktien eine sichere Geldanlage sind, liegt an der Vermögensstruktur und dem Alter des Inhabers. Hat ein Aktionär neben seinem Depot noch Grund- und Sachvermögen, dann können Aktien sehr wohl sicher sein. Verluste, die durchaus auftreten können, kann er als junger Mensch einfach aussitzen. Aktien großer Unternehmen, die selbst über Vermögenswerte verfügen, steigen früher oder später auf ihren inneren Wert, oft sogar deutlich darüber.
  • Das Geld in Fonds anlegen
    Bei Fonds gilt das Gleiche, wie bereits unter Aktien beschrieben. Sie können durchaus eine sichere Geldanlage darstellen, sind aber immer dem Risiko einer hohen Schwankung ausgesetzt. Dazu fallen bei den meisten Fonds Verwaltungsgebühren an, die den Gewinn zusätzlich mindern und selbst bei unveränderten Börsenkursen die Einlage schmälern.
  • Kauf von Immobilien
    Bislang sind die Preise für Bauland und Häuser in Deutschland kontinuierlich gestiegen. Ob das weiter so sein wird, das kann man nicht sagen. In der Regel sind solide Immobilien aber zumeist eine sichere Geldanlage. Risiken entstehen durch Verfall der Bausubstanz sowie die mögliche Gefahr eines Krieges oder eines Erdbebens.
  • Der Erwerb von Anleihen
    Der Käufer von Anleihen ist vergleichbar mit einer Bank, die einen Kredit vergibt. Der Inhaber einer Anleihe gibt dem Schuldner Geld, das dieser verzinst nach einer festen Laufzeit zurückzahlt. Das ist bei soliden Staatsanleihen eine sehr sichere Geldanlage, obwohl es dennoch zu Ausfällen kommen kann. Der Nachteil sind auch hier die niedrigen Zinsen, die eine Anlage eher unattraktiv machen. Natürlich gibt es auch einzelne Unternehmen, die Anleihen emittieren. Aber das ist eher etwas für Anleger, die keine sichere Geldanlage suchen.
  • Optionen und andere Derivate
    Als sichere Geldanlage kommen abgeleitete Finanzprodukte nicht infrage. Das Risiko eines Verlustes, der sogar über die eingelegte Summe hinausgehen kann, ist erheblich. Zwar sind manche Produkte bei Spekulanten sehr beliebt, aber diese Menschen kalkulieren den Kursverlust bei ihren Überlegungen mit ein. Für den Anleger, der eine sichere Geldanlage sucht, sind diese Anlagemöglichkeiten uninteressant.
  • Geld in Rohstoffe anlegen
    Zu verlockend ist die Idee, sein Geld in Gold, Diamanten oder Rohöl anzulegen. Doch so solide die Anlagen auch aussehen, es sind dennoch nur Waren, deren Wert sich durchaus stark ändern kann. Zahlreiche Anleger hatten z. B. auf Gold gesetzt und sind nun bitter enttäuscht, weil der Preis seit Ende 2011 um runde 40% gesunken ist. Eine sichere Geldanlage ist also selbst Gold nicht.
gewerbesteuer

Sichere Geldanlage – Fazit

sichere Geldanlage

Ob eine Anlage eine sichere Geldanlage ist, hängt nicht nur von der Art der Anlage ab. Sind Aktien für den Anleger, der sein Geld jederzeit wieder benötigt, eher uninteressant, sind sie für den langfristig denkenden Sparer durchaus eine Alternative.

Doch wie macht sich der Faktor Zeit genau bemerkbar?

Kurz gesagt stehen sich Sicherheit der Anlage und möglicher Gewinn bei kurzfristigen Einlagen konträr entgegen. Bei langfristigen Anlagen hingegen kann man getrost auf die Wertentwicklung bestimmter Werte hoffen. Ein älterer Mensch sollte ganz anders denken, als ein junger. Wenn ein Mensch, der am Anfang seines Erwachsenenlebens steht, sein Geld sicher anlegen möchte, dann hat es Zeit, weil er das Geld nicht unbedingt braucht. Er sieht weit in die Zukunft und plant sein Leben. Wahrscheinlich will er später eine Familie gründen und im eigenen Haus leben. Diesem Menschen kann man getrost zu Aktien solider Unternehmen oder guten Immobilien raten. Beide Anlagen werden im Laufe der Zeit wahrscheinlich im Wert steigen und das Risiko eines Verlustes ist eher gering. 

Bei einem älteren Menschen sieht das anders aus. Krisen können die Kurse kurzfristig negativ beeinflussen und auch die Immobilienpreise drücken. Es wäre fatal, wenn es so zu einem größeren Wertverlust käme, weil die Zeit fehlt, die weitere Entwicklung abzuwarten. Hier empfehlen sich Staatsanleihen oder simples Sparen.

Natürlich muss im Endeffekt jeder selbst wissen, welches Risiko er mit seiner Anlage eingehen möchte. Und wie schon beschrieben, können auch vermeintlich sichere Anlagen im Wert fallen. Bewährt haben sich breit gestreute Anlagen. Ein Teil wird, nur als Beispiel, in Aktien investiert, ein anderer Teil in Immobilien angelegt und der letzte Teil wird als Barreserve gehalten.

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *